LOADING

Type to search

news

MHW Iceborne: Release, Trailer, Neuerungen – alles, was du wissen musst!

Monster Hunter World hat die Halbwertszeit auch nach mehr als einem Jahr noch nicht erreicht. Als wären die vorhandenen Inhalte nicht genug, dürfen sich Monster-Jäger nun auch noch auf eine vollumfängliche Erweiterung freuen. Diese heißt Iceborne und endlich gibt es konkrete Infos.

Monster Hunter World: Iceborne-Trailer und Release-Termin jetzt offiziell

Falls du den Trailer noch nicht gesehen hast, ist es Zeit, das nachzuholen:

Die wichtigsten Infos rund um den Release von Iceborne zusammengefasst:

  • Iceborne erscheint am 6. September 2019.
  • Wie schon beim Hauptspiel, betrifft dieses Datum allerdings nur die Konsolenversionen. Die Vorbestellung ist schon jetzt möglich, sowohl für die PlayStation 4 als auch für die Xbox-One-Version.
  • PC-Spieler müssen sich leider noch gedulden. Laut Capcom erscheint Iceborne für Windows im Winter, was nicht sehr konkret ist. Offiziell beginnt der Winter kurz vor Weihnachten und endet erst Ende März.

Zur Erinnerung: Beim Hauptspiel betrug die Verzögerung für die PC-Fassung über sieben Monate. Immerhin wird die Wartezeit diesmal (wahrscheinlich) ein wenig kürzer sein; ob PC-Spielern dies ein echter Trost ist, darf bezweifelt werden.

Gebiet und Monster: Das ist die neue Iceborne-Welt

In Iceborne geht es auf zu neuen Ufern. Das kommende Gebiet ist, wie der Name der Erweiterung bereits klar macht, eine weiße Landschaft voller Eis und Kälte. Ein solches Biom gibt es unter den fünf bisherigen Gebieten in Monster Hunter: World nicht, atmosphärisch darfst du dich also auf Neuland einstellen.

Doch das winterliche Ambiente ist noch nicht alles:

  • Das Gebiet heißt „Raureif-Hochweite“ (Engl.: „Hoarfrost Reach„) und soll die größte Karte sein, die jemals in einem Monster-Hunter-Spiel existiert hat.
  • Die Karte ist damit nicht nur deutlich größer als die fünf anderen Gebiete in World, sondern vielleicht sogar so groß wie alle zusammen.

Genug Platz für weitere Monster ist damit problemlos vorhanden. Vier der künftigen Kontrahenten wurden im Trailer gezeigt:

  • Banbaro: Hierbei handelt es sich um einen Kampfwyvern mit Geweih. Er wird das erste neue Monster auf der Reise durch Iceborne sein.
  • Beotodus: Angelehnt an den Jyuratodus, lebt der Beotodus im Schneeboden und kann von dort überraschende Angriffe starten.
  • Nargacuga: Dieser Name dürfte Monster-Hunter-Veteranen bekannt sein, denn die agile, fledermausartige Kreatur kam bereits in früheren Teilen vor.
  • Velkhana: Das neue Titelmonster gehört zur Klasse der Drachenältesten und ist alleine deswegen etwas Besonderes. Offensichtlich benutzt der Velkhana Eisattacken und erinnert in Form und Bewegung sowohl an Vaal Hazak als auch an Kushala Daora.

Es gilt als gesichert, dass diese vier Monster nicht die einzigen Neuzugänge in Iceborne sein werden. Sie kamen jedoch im Trailer vor und sind deswegen gesetzt.

Ärger auf Flügeln: Nargacuga ist ein alter Bekannter.

An der Spitze der Liste der Monster, die sich viele Fans noch wünschen, steht der Flugwyvern Tigrex, doch offiziell ist dazu nichts bekannt.

Diese Neuerungen bringt Iceborne spielerisch

Die Neuerungen enden jedoch nicht mit dem riesigen Eisgebiet. Die Spielmechanik bringt einige Features mit, die schon fast einer Revolution gleichkommen:

  • Die Schleuder kann mit gezogener Waffe genutzt werden – und zwar bei allen Waffengattungen. Bislang war diese Fähigkeit Schwert und Schild vorbehalten.
  • Zusätzlich wird die Schleuder neue Möglichkeiten im Kampf bieten, etwa der Greifhaken, mit dem du dich an Monster heranziehen kannst.
  • Außerdem lassen sich je nach Waffe neue Moves zusammen mit der Schleuder ausführen, etwa Ausweich-Schüsse oder aufgeladene Attacken.

Für manche Spieler sind diese Änderungen noch bedeutender als das neue Gebiet und dessen Monster, da die Kampfmechanik sowie der eigene Skill die Hauptmotivation des Spiels bilden. In diesem Fall ist das auch nötig, denn:

  • Der Schwierigkeitsgrad wird deutlich ansteigen, und zwar durch das Freischalten des „Master Ranks“, in früheren Spielen als „G-Rank“ bekannt.
  • Es wird einen neuen maximalen Quest-Rang geben (10 statt wie bisher 9).
  • Passend dazu gibt es natürlich neue Rüstungen und Waffen.

All diese Features wirst du im Rahmen einer Story-Fortsetzung erkunden können. Diese knüpft dort an, wo die Hauptgeschichte von World endete. Doch wie immer wird auch die neue Story nur ein Vorgeschmack (bzw. ein „begleitetes Lernen“) sein. Schließlich wird der Grind auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad – wie immer – das eigentliche Endgame ausmachen.

Hunderte Stunden sind somit vorprogrammiert und die Erfolgsgeschichte von Monster Hunter World, die inzwischen 12 Millionen verkaufte Kopien umfasst, wird neue Dimensionen erreichen.

Tags:

1 Comments