LOADING

Type to search

Word

Anleitung: Word-Dokument in PDF umwandeln

Die gute Nachricht zuerst: Word besitzt einen integrierten PDF-Export. Die noch bessere Nachricht: Die Funktion ist nicht schwer zu finden und kinderleicht zu bedienen.

Wenn du ein Word-Dokument in das beliebte PDF-Format umwandeln willst, dauert das mit unserer Anleitung weniger als eine Minute.

Word-Dokument in PDF umwandeln: So einfach ist es

Der PDF-Export von Word läuft ganz einfach ab:

  1. Öffne das Word-Dokument und klicke oben im Menü auf die Registerkarte DATEI. Diese befindet sich ganz links im Menü:word in pdf dokument umwandeln
  2. Klicke in der linken Leiste auf Exportieren.
  3. Dort siehst du bereits die gesuchte Funktion. Klicke rechts auf die Schaltfläche PDF/XPS-Dokument erstellen:word in pdf umwandeln
  4. Lege dann den Speicherort fest und ändere falls gewünscht den Dateinamen.
  5. Klicke unten auf Veröffentlichen.

Das Word-Dokument wird umgewandelt und erscheint am festgelegten Speicherort. Da die Umwandlung keine weitere Erklärung benötigt, werfen wir anschließend noch einen Blick darauf, warum das PDF-Format weltweit so beliebt ist.

Das sind die Vorteile von PDFs

Doch warum wollen eigentlich so viele Word-Nutzer wissen, wie der PDF-Export funktioniert?

Das PDF-Format ist seit vielen Jahren etabliert und weit verbreitet. Und das, obwohl man in einem PDF nicht einmal neue Inhalte verfassen oder Veränderungen vornehmen kann. Dennoch haben PDFs einige große Stärken:

  • Sie sind völlig unabhängig vom Betriebssystem. Ob in Windows, MacOS oder einer der vielen Linux-Distributionen, können PDF-Dateien immer problemlos geöffnet werden, wenn ein Reader installiert ist.
  • PDFs bleiben dem Format immer treu. Wenn verschiedene Nutzer ein PDF auf ihren Rechnern öffnen, sehen sie stets exakt denselben Inhalt. Es kommt nicht zu versionsabhängigen Formatänderungen, Verschiebungen oder anderen Problemen.
  • PDF-Dateien sehen gut aus. Alle Inhalte wirken feingeschliffen und vollendet. In Word dagegen wirken sie wie im Bearbeitungsmodus.
  • PDF-Reader wie Adobes Acrobat Reader sind kostenlos, während Word als Teil von Microsoft Office alles andere als umsonst ist. In PDFs können also auch Nutzer, die kein Office besitzen, den Inhalt lesen.

Der Erfolg des Formats kommt also nicht überraschend und es ist gut, dass Word diese Beliebtheit noch unterstützt.

Weitere Word-Tipps gesucht? Dann geht es hier entlang.

Anleitung: Word-Dokument in PDF umwandeln
War dieser Artikel hilfreich?
Tags:

Leave a Comment